Jugendinfo

Prinzipien der Jugendinfo

1. UNABHÄNGIG

  • Die bereitgestellten Informationen sind umfassend. Sie bieten einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten und basieren auf
    vielfältigen und verifizierten Quellen.
  • Die angebotenen Informationen sind frei von jeglichem religiösen, politischen, ideologischen oder kommerziellen Einfluss.
  • Finanzierungsquellen von Jugendinformationsarbeit dürfen der Anwendung keiner der Prinzipien dieser Charta entgegenstehen.

2. ZUGÄNGLICH

  • Jugendinformationsdienste garantieren allen Jugendlichen gleiche Zugangsmöglichkeiten.
  • Jugendinformationszentren und Jugendinformationsdienste sind für junge Menschen leicht zugänglich, attraktiv und sichtbar.
  • Jugendinformation wird in einer für Jugendliche verständlichen Form angeboten.

3. INKLUSIV

  • Jugendinformationsdienste stehen allen jungen Menschen offen, ohne jede Form der Diskriminierung.
  • Jugendinformationsdienste sind für alle Jugendlichen kostenlos.
  • Jugendinformationszentren und Jugendinformationsdienste sind bestrebt die größtmögliche Zahl von Jugendlichen zu erreichen und
    sich dabei für verschiedene Gruppen und Bedarfe effektiver und geeigneter Formen zu bedienen.

4. BEDARFSORIENTIERT

  • Jugendinformationsdienste basieren auf den Bedürfnissen junger Menschen.
  • Die zur Verfügung gestellten Informationen decken alle Themenbereiche ab, die für Jugendliche von Bedeutung sind.
  • Jeder Nutzer/jede Nutzerin wird als Individuum respektiert und die Beantwortung jeder Anfrage in personalisierter und somit effektiver
    und angemessener Weise gehandhabt.
  • Jugendinformationsstrukturen verfügen über ausreichend Personal, um personalisierte Unterstützung und Dienste gewährleisten zu
    können.

5. EMPOWERING

  • Jugendinformationsdienste ermächtigen und befähigen junge Menschen und fördern ihre Eigenständigkeit.
  • Jugendinformationsdienste vermitteln jungen Menschen Medien- und Informationskompetenzen, die ihnen dabei helfen auf sichere
    und verantwortungsbewusste Weise zu handeln.
  • Jugendinformationsdienste fördern aktive Bürgerschaft und Beteiligung von jungen Menschen.

6. PARTIZIPATIV

  • Junge Menschen sind auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Formen an der Erstellung, Verbreitung und Bewertung von
    Jugendinformation beteiligt.
  • Jugendinformationsdienste bieten Peer-to-Peer-Aktivitäten eine Plattform.
  • Junge Menschen werden dazu ermutigt, Feedback zu geben und sich somit an der fortlaufenden Entwicklung von Jugendinformationsdiensten zu beteiligen.

7. ETHISCH

  • Jugendinformationsdienste respektieren das Recht junger Menschen auf Privatsphäre, Vertraulichkeit und Anonymität. Jugendinformationsdienste stellen ein geschütztes Umfeld für junge Menschen dar.
  • Die Kriterien für die Auswahl von Informationen werden öffentlich und nachvollziehbar gemacht. Der Urheber/die Urheberin sowie der Zweck der Information sind eindeutig und sichtbar.
  • Alle erstellten oder weiterverbreiteten Informationen sind präzise, vollständig, aktuell und geprüft.

8. PROFESSIONELL

  • Jugendinformationsdienste werden von speziell dafür geschultem Personal in professioneller Form zur Verfügung gestellt.
  • In der Jugendinformation Tätige verfügen über Medien- und Informationskompetenzen.
  • Jugendinformationsdienste arbeiten mit relevanten Akteuren und Akteurinnen zusammen, um Bedürfnisse zu ermitteln, Synergien zu
    erkennen, Expertise auszutauschen und Jugendinformation sichtbar zu machen.
  • In der Jugendinformation Tätige arbeiten auf lokaler, regionaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene zusammen und
    tauschen Beispiele guter Praxis und Wissen aus.
  • In der Jugendinformation Tätige stellen sicher, dass Jugendliche über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen, um auf sie ausgerichtete digitale Dienste nutzen zu können.

9. PROAKTIV

  • Jugendinformationsdienste sind innovativ bei der Wahl ihrer Strategien, Methoden und Mittel, um junge Menschen zu erreichen.
  • In der Jugendinformation tätige Personen kennen neue Entwicklungen und relevante Gesetze. Sie halten sich in Bezug auf zu jugendkulturelle Trends auf dem Laufenden.
  • In der Jugendinformation Tätige sind in der Medien- und Informationslandschaft proaktive Akteure und Akteurinnen, um die Sichtbarkeit qualitativer Jugendinformation sicherzustellen.